Willkommen bei Ihrem 1000 Stühle STEIFENSAND SITWELL Fabrik-Partner in Altenburg – HSA – das büro Jens Apel e.K.

Ihr Ergonomie-und Bürostuhl Fachgeschäft für gesundes Sitzen in der Geraer Strasse 72-76 in 04600 Altenburg

Ergonomisches und bewegtes 3D-Sitzen, das liegt uns am Herzen. www.Bürostuhl-Fabrikverkauf-Altenburg.de

1000 Stühle Steifensand Sitwell Bürostühle mit einzigartig ergonomischer 3D-ERGO SWOP Sitztechnik.

Rückenbrand – Nein Danke
Rücken- und Nackenschmerzen müssen nicht sein.

Gesundes Sitzen wird staatlich gefördert.
Die Deutsche Rentenversicherung übernimmt mitunter die Kosten für einen neuen Bürodrehstuhl. Mitarbeiter müssen diese Erstattung selbst beantragen. Antragsteller sollten bereits 15 Jahre Rentenbeiträge gezahlt haben.

Und so können Sie vorgehen: Konsultieren Sie einen Orthopäden. Dieser sollte ein Attest ausstellen mit dem Hinweis, dass ein entsprechendes Hilfsmittel benötigt wird. Der Orthopäde sollte das Produkt direkt benennen, so ist die Wahrscheinlichkeit der hundertprozentigen Bezuschussung am höchsten.

Fordern Sie bei uns oder unserem Fachhändler vor Ort das kostenlose Antragsformular an.

Der ULTRA mit technisch hochwertiger Ausstattung ist für Menschen, die
bereits Schulter, Nacken und Rückenschmerzen haben oder präventiv vorbeugen möchten.

Die optimale und besondere Abstimmung von dem Bandscheiben-Keilsitz Nr. 88 und der orthopädischen PROFI-Rückenlehne mit integrierter Lordosenstütze gewährleisten Ihnen immer eine bandscheibengerechte Sitzhaltung und maximale Entlastung des Haltungsapparates. Die Wirbelsäule wird in die Doppel-SForm gebracht und die Bandscheiben werden entlastet.

Eine optimale Sitzhaltung und eine bessere Nährstoffversorgung der
Bandscheiben ist mit dem persönlichen ULTRA Bandscheiben-Drehstuhl mit individueller Gewichtseinstellung immer garantiert.

Führende Ärzte empfehlen Ihnen unseren bewährten Bandscheiben-
Drehstuhl nach Maß.

Mit dem ULTRA bieten wir Ihnen den optimalen Büro-Drehstuhl gegen
Rückenschmerzen und Rückenbrand.

Gesundes Sitzen Mit dem ULTRA verhindern Sie feinmotorische
Störungen und beugen chronischen Erkrankungen vor. Schulterund
Nackenschmerzen sowie Skoliose können aktiv durch die medizinische
Rückenlehne mit Lordosenstütze gelindert werden. Die Wirbelsäule
wird in die natürliche S-Form gebracht und entlastet. Die Muskeln werden
dank der modernen Synchrontechnik mit Gewichtseinstellung trainiert
und aufgebaut. Sie steigern Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr
Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Der richtige Sitz – Nicht das Kurieren an den Symptomen erhält den Menschen gesund, sondern aktives Bewegungstraining und ergonomisch optimierte Sitzlösungen am Arbeitsplatz. Deshalb empfehlen wir Ihnen aus jahrzehntelanger Erfahrung mit unseren Kunden und Entwicklungsarbeiten namhafter Ärzte und Orthopäden den orthopädischen Bandscheibensitz für Menschen mit einem Rundrücken oder Flachrücken zur maximalen Entlastung der Bandscheiben.

Die Bandscheibe oder Zwischenwirbelscheibe (lat.Discus intervertebralis) ist eine flexible, faserknorplige Bildung, die jeweils die Wirbelkörper zweier benachbarter Wirbel im Bereich zwischen zweitem Halswirbel und Kreuzbein verbindet. Sie bilden damit eine Knorpelhaft (Synchondrose) zwischen den Wirbelkörpern.[1] Zwischen dem Schädel und dem ersten Halswirbel sowie zwischen dem ersten und dem zweiten Halswirbel gibt es keine Bandscheiben.

Die Wirbelsäule des Menschen besitzt 23 Bandscheiben. Sie machen etwa 25 Prozent der Gesamtlänge der Wirbelsäule aus. Ihre Höhe und Grundfläche wird zum Kreuzbein hin immer größer.[2] Die Anzahl der Zwischenwirbelscheiben bei den übrigen Säugetieren variiert mit der Anzahl der Wirbel.

Die Bandscheibe dient als elastisches Druckpolster und ermöglicht die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Die Wirbelsäulenabschnitte sind um so beweglicher je größer das Verhältnis von Bandscheiben- zu Wirbelkörperhöhe ist.

Im Bereich der Halswirbelsäule ist das Verhältnis mit 2:5 am höchsten, im Bereich der Lendenwirbelsäule mit 1:3 im mittleren Bereich und im Bereich der Brustwirbelsäule mit 1:5 am geringsten.

Die Zwischenwirbelscheiben verteilen die auf die Wirbelsäule einwirkenden Kräfte gleichmäßig auf die gesamte Wirbelendplatte.

Der Gallertkern fängt dabei etwa 75 %, der Faserring 25 % der Kräfte auf.[2] Die Bandscheibe eines jungen Menschen kann Kräften bis zu 00 N/m2 standhalten.[6] Durch exzentrische Belastung wird die Bandscheibe elastisch verformt, wobei sich der Gallertkern zur weniger belasteten Seite verlagert.

Die Faserarchitektur des Faserrings begrenzt den Umgebungsumfang zwischen den Wirbeln und wirkt insbesondere Verdrehungen entgegen.

Der Quellungsdruck der Gallertkerne hält auch das vordere und hintere Längsband unter Spannung und unterstützt dadurch deren Bremswirkung.[3]